Hermès Editeur Josef Albers

Hermès Éditeur
Josef Albers

Hommage au carré ist die Reproduktion von 6 auf Seide gedruckten Werken, die jeweils in 200 Exemplaren herausgegeben werden.

Der Künstler

Josef Albers (1888–1976) ist ein berühmter Maler, Lithograf, Farbtheoretiker, Schriftsteller und Professor. Kein anderer Künstler wirkte so lange wie er (1920–1933) als Dozent am Bauhaus.

Das Projekt

Diese limitierte Serie von Kunstwerken auf Seide auf der Grundlage von sechs Werken, die Josef Albers im Rahmen eines der einflussreichsten Projekte der abstrakten Malerei des 20. Jahrhunderts fertigte, trägt den Titel Hommage au Carré

Albers‘ Prinzip ist dabei einfach: Auf der Grundlage einer feststehenden und streng zu respektierenden Form (einem komponierten Quadrat) werden die Farbtöne unendlich variiert. Beim Druck der sechs von Albers inspirierten Quadrate auf Seide stieß Hermès an die Grenzen seines eigenen Savoir-faires. So galt es, beim Druck im Rahmen ohne Zuhilfenahme der üblichen Einfassung, die die Farbe einschließt, ein sogenanntes „Bord-à-bord“ – also einen randlosen Druck – zu erreichen, bei dem große Farbmassen einander berühren ohne sich jedoch zu überlappen.

Die erste Edition steht für den Anfang eines Traums – dem Traum davon, Verbindungen zu schaffen und Brücken zwischen der Kunstwelt und dem produzierenden Gewerbe zu schlagen. 

Die Carrés

6 Carrés in je 200 Exemplaren.

Die Editionen

  • Daniel Buren

    Für die zweite Serie von Kunstwerken auf Seide lud Hermès den bedeutenden zeitgenössischen Maler Daniel Buren ein, das legendäre Carré zu gestalten.
    Sein umfangreiches und hochoriginelles Projekt Photos-souvenirs au carré umfasst 365 Unikate.

  • Hiroshi Sugimoto

    Zur dritten Edition lud Hermès den japanischen Künstler Hiroshi Sugimoto ein. So entstand Couleurs de l’ombre, eine Retranskription von 20 Polaroids auf Seide, aus der eine limitierte Edition von 20 Carrés in je 7 Exemplaren hervorging – insgesamt 140 Carrés im Format 140 cm x 140 cm.

  • Julio Le Parc

    Mit der Gestaltung der vierten Reihe von Seidencarrés wurde Julio Le Parc beauftragt. Das Werk des bedeutenden Vertreters der kinetischen und optischen Kunst Variations autour de La Longue Marche ist eine regelrechte Hymne an die Farbe und umfasst 10 Serien von je 6 Carré-Unikaten.

Kredite : 
Bruno Clergue
Courtesy Rudy Burckhardt Estate and Tibor de Nagy Gallery, New York