Kunsthandwerker des Lichts | Hermès

Kunsthandwerker des Lichts

Aus Linien entsteht Licht: Die High Jewellery von Hermès rückt vor allem die Form in den Vordergrund. Denn diese ist es, die das Material in Skulpturen verwandelt, es zum Strahlen bringt und das Leuchten der Edelsteine offenbart. Eine Neuinterpretation der traditionellen Schmuckherstellung ganz im Zeichen der Kreativität.
  • Codes brechen

    Die Suche nach der perfekten Form ist bei Hermès tief verankert, bildet sie doch das Herzstück des ursprünglichen Sattler-Täschner-Berufs des Hauses. Genauigkeit, aber auch Wagemut und Erfindungsgeist spielen hier seit jeher eine große Rolle. Die High Jewellery von Hermès reizt die Grenzen aus und spielt mit Proportionen und Farben, sodass neue Perspektiven und dreidimensionale Illusionen entstehen. Pierre Hardy, Joaillerie-Kreativdirektor bei Hermès, hinterfragt die Tradition und bringt sie zum Wanken. Mit einer grenzenlosen künstlerischen Freiheit erkundet er Geometrien, spielt mit Dimensionen und bringt jedes Detail zum Tanzen.
  • Licht formen

    Durch das Spiel mit den Kontrasten der Materialien und Edelsteine erhält jedes Schmuckstück von Hermès ein besonderes Gleichgewicht oder aber eine bewusste Asymmetrie. Die technische Virtuosität, die dahintersteckt, hält sich diskret zurück und macht sich nahezu unsichtbar. Schließlich tritt der Effekt dieses Spiels mit der Optik jedoch zutage: Metalle und Edelsteine wirken lebendig, das Gold strahlt, das Schwarz leuchtet, das Licht tanzt.
  • Bewegungen einfangen

    Die High Jewellery von Hermès ist eine Ode an den Körper in Bewegung. Die Schmuckstücke strecken ihre Glieder, schmiegen sich an und offenbaren eine überraschende Sinnlichkeit. Die mal breiten mal feinen Linien der Schmuckstücke, ihre Glieder, die Verbindung verschiedener Materialien und das Spiel mit den Dimensionen schaffen zahlreiche atemberaubende Variationen, die die fließenden Bewegungen des Körpers unterstreichen. Ein Schmuckstück betont die Finesse einer Schließe, verleiht einer eleganten Kopfhaltung den letzten Schliff, es befreit die Gestik und rundet einen Auftritt vollendet ab.