E_EditoPage_Generic_Event_HermesCarreClub_DE | Hermès

Hermès Carré Club

Diese Seide ist alles andere als klein-carré!

Hermès Carré Club in Mailand 

 
  • Pierre Marie

    Mal Objekt-Fundus mal Seiden-Best-of – die 24 vom Künstler entworfenen und ausgewählten Carrés bilden eine ebenso umwerfende wie erlesene Collage.

     

     
  • Liz Stirling 

    Von Wildblumen über Pferdchen bis hin zu Nachtmasken – bei der australischen Künstlerin gibt es beim Seiden-Falten kein Halten mehr.
  • Gianpaolo Pagni 

    Mit dem Tintenfass bewaffnet drückt der Designer dem Carré „Jeu des Omnibus Remix“ seinen schwarz-weißen Stempel auf und verleiht der Seide mit einem Spiel aus Linien Unendlichkeit.   
     
Mailand im Carré-Fieber Nachdem sie sich im Click and Check des Palazzo Bovara ihre Mitgliedskarte abgeholt hatten, konnten die Gäste unseren Designern im Carré Studio über die Schulter schauen, bevor sie sich im Carré Café kuriose Seidengeschichten munden lassen und sich ihre nächste Carréosität überlegen konnten: ein Pilzkopf oder Ponybob im Carré Cut? Ein Blick auf die Capsule Collection im Carrémania? Oder lieber eine kleine Arie im Carré-OK?

Hermès Carré Club in Los Angeles

 
Eine Fassade, fünf legendäre Carrés: Wenige Häuserblocks vom Hermès Carré Club entfernt verleihen die Seidendesigns den Gebäuden von L.A. Farbe.
 
  • Alice Shirley

    Die Tiefen des Ozeans, die wilde Natur des kanadischen Westens – für die Verwandlung ihrer Skizzen in ein Carré zieht die Londoner Designerin ihre Inspiration aus der farbenprächtigen Natur. 
  • Édouard Baribeaud

    Dieser Liebhaber der großen Meister der italienischen Renaissance setzt sein Traum-Carré „Acte III, scène 1, La Clairière“ in Szene und in Farbe.
  • Cyrille Diatkine

    Dieser vielseitige Designer erschafft Porträtskizzen zum Mitnehmen oder zum vor Ort Bewundern.
Massen-Carrésterie in Los Angeles Nach dem Check-in am Carré & Check konnten die Gäste im Carré Studio live dabei zusehen, wie eine Carré-ation durch unsere Designer entsteht.  Manche gönnten sich ein Päuschen im Carré Café, während andere den Carréstories lauschten oder im Carréoké ein Duett zum Besten gaben.

Hermès Carré Club in New York

Eine Begegnung mit den herausragenden Künstlern, die für die überbordende Kreativität des Handwerks stehen. Live aus dem Carré Studio.
  • Octave Marsal und Théo de Gueltzl

    Die beiden Jugendfreunde haben einen Zeichenapparat erfunden und können der Seide quasi per Handzeichen ein neues Antlitz verleihen. 
  • Virginie Jamin

    Mit ihren subtilen Werken, inspiriert von den Objekten der Sammlung Émile Hermès, zieht Virginie Jamin alle in ihren Bann. 
  • Ugo Gattoni

    Ugo Gattoni beherrscht meisterlich das Spiel mit den visuellen Effekten und schickt sein Maskottchen, ein Pferd namens Mino, auf eine Wanderung durch verzauberte Carrés und animierte Welten. 
New York im Bann der Seide! Die geladenen Gäste konnten im Carré Studio die Designer der Hermès Carrés treffen, im Carré Café entspannen, im Carré-OK eine Runde singen und in der Carré Disco die Tanzfläche rocken. 
#CarreClub

Hermès Carré Club in Singapur

Quadratische Haarschnitte im Carré Cut („Carré“ bezeichnet auf Französisch nämlich auch eine legendäre Frisur: den Bob), rasante Skate-Wettkämpfe im Carré Park oder die Tanzfläche rocken in der Carré Disco – im Sternschnuppenregen erlag Singapur der unwiderstehlichen Energie des Hermès Carré Clubs. 

Hermès Carré Club in Toronto

Fast 4 000 Gäste hatten die Gelegenheit, den Hermès Carré Club in Toronto zu erleben. Ob im Carré Studio, wo die carré-smatischen Designer von Hermès live Einblicke in ihren kreativen Prozess gestatteten, im Carré Café, wo lokale Bands energiegeladene Konzerte gaben, oder auf dem Dancefloor und im Atelier: Hier konnten alle Seiden-Liebhaber gemeinsam erfahren und erleben, wie modern und fortschrittlich der Geist von Hermès ist – eben alles andere als klein-carré.