Seidentuch 90 Centered Rhyme de Elaine Lustig Cohen - flat
Seidentuch 90 Centered Rhyme de Elaine Lustig Cohen - worn

Die kleine Geschichte

Elaine Lustig Cohen (1927 - 2016) war Künstlerin, Grafikerin und Gründerin von Ex Libris, der auf die Avantgarde des 20. Jahrhunderts spezialisierten Buchhandlung. 1955 begann sie ihre Tätigkeit als Grafikerin in New York und weitete den Begriff europäischer Modernität auf den amerikanischen Kontext eines vielseitigen Publikums aus Verlegern, kulturellen Einrichtungen und Architekten aus. Als Malerin beschloss Elaine Lustig Cohen zwischen 1960 und 1970, sich in einer strengen geometrischen Anordnung, in klaren Farben und in einer Abstraktion auszudrücken, die die Ebenheit der Leinwand forderte. In ihrer Arbeit als Plastikerin experimentierte sie mit Collagen, Portraits und dreidimensionalen "Objects".
Philip Johnson, Architekt des berühmten in New Canaan, Conneticut, errichteten Glasgebäudes Glass House (1949), wurde Elaine Lustig Cohens erster Kunde, als er sie mit dem Entwurf des Schriftzugs und der Beschilderung des Seagram Buildings beauftragte. Zwischen den beiden kam es zu einer engen Verbindung, aus der eine Vielzahl an Projekten u. a. für das Glass House, die Yale University und das Lincoln Center hervorging. Inspiriert von der 2015 im Glass House stattgefundenen Ausstellung der Gemälde und Grafiken von Elaine Lustig Cohen traf Pierre-Alexis Dumas, der künstlerische Leiter von Hermès, auf die Künstlerin und kreierte daraufhin ein Seidentuch in Anlehnung an ihr Originalwerk "Centered Rhyme" (1967). Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Glass House realisiert (und ein Teil des Verkaufsertrags des Seidentuchs dient der Erhaltung dieses emblematischen Hauses für moderne Kunst, ein Ort des National Trust for Historic Preservation).
Der ideale Begleiter
    Mehr entdecken
      node--hermes-product-display-default.you-also-looked-at