Taschen Birkin | Hermès

Die Birkin Bag

 
  • 1984

    Zehntausend Meter über dem Meer begegnen sich Jean-Louis Dumas und die englische Schauspielerin. Die junge Mutter beklagt sich, keine Tragetasche zu finden, die genügend Platz für die Fläschchen ihrer Tochter Lou bietet. Daraufhin zeichnet der einfühlsame und einfallsreiche Monsieur Dumas ihr sofort eine geschmeidige, tiefe Tasche. Ihre unverkennbaren Markenzeichen: polierter Beschlag, eine Überschlagklappe ... und selbstverständlich die Sattlernaht. Die Geburtsstunde einer Legende.
  • 1990

    Die Birkin Bag sorgt innerhalb von etwa zehn Jahren weltweit für Furore. In die 40 cm breite Tasche passt der ganze Hausrat. Die Birkin Bag wird mit der Überschlagklappe nach Innen getragen – die zwei Henkel laden zum beherzten Zugreifen an Sie hüllt sich in Rinds-, Straußen- und Kalbsleder und ist in zwei neuen Formaten – 30 und 35 cm – erhältlich, etwas später schließlich auch 25 cm. Die Birkin Bag verändert sich und bleibt dabei doch dieselbe.
  • 2009

    Eine Birkin Bag steht auch für eine einfache Form: das Rechteck. Und warum sollte man sich diese Geometrie nicht einfach zunutze machen? So entstand die Birkin shadow als Anspielung auf den Trompe-l'œil-Stil: Sind die Verschlussgürtel nun echt oder nur abgebildet? Bei senkrechter Betrachtung entsteht die unwiderstehliche Illusion, dass sie reliefartig aus der Fläche heraustreten. Es ist eine Art Birkin-Zaubertasche und doch eine echte Tasche.
  • 2010

    Die Birkin So-Black wurde für die Anhänger des Total-black-Stils entworfen. Das Box-Kalbsleder ist von edlem Schwarz. Damit jedoch nicht genug. Durch ein streng geheimes, innovatives Verfahren sind auch sämtliche Metallteile wie Schloss, Bügel, Überschlagklappe, Schlüssel und Füßchen von glänzendem, sattem Schwarz. Da ist es nur logisch, dass die Birkin So-Black in einer schwarzen Präsentationsbox angeboten wird.
  • 2013

    Leinen wird bei Hermès seit Anfang des 20. Jahrhunderts eingesetzt. Das aufgrund seiner Leichtheit so beliebte Material wird zur Fertigung von Strandkleidung und Sonnenhüten verwendet. Später wird es mit schönstem Leder kombiniert, was diesem eine sportliche Optik verleiht. So lässt die Birkin flag das Zeitalter der großen Transatlantikfahrten wieder aufleben. Eine Epoche, in der die elegantesten Passagiere ihr Gepäck mit einer charakteristischen Farbe kennzeichneten, um es nur nicht zu verlieren. Das kontrastreiche Einfassband in der Mitte der Birkin flag ist eine Anspielung auf jene Zeit.
  • 2017

    Man nehme ein Carré mit dem Namen eines Abzählreims für Kinder und drucke es auf eine Birkin Bag. Bedrucktes Leder, ein kleines Wunder: Das Originaldesign wird überarbeitet und auf das Modell abgestimmt, dann ein Schablonendruckverfahren – eine Schablone pro Farbe – angewandt. Schließlich wird das Modell mit uhrmacherischer Präzision zusammengefügt, um ein ausgewogenes Muster sicherzustellen. Eins, zwei, drei – da ist die Birkin One Two Three And Away We Go!
  • 2018

    Nach altüberlieferter Technik behandeltes Naturleder erlebt nach langer Zeit ein Comeback: dieses Rindsleder ist 100%ig pflanzlich gegerbt. Bei der Birkin vache naturelle aus Glattleder wird das seltene Material ohne Fixiermittel mit Anilinfarbstoffen gefärbt, durch diese transparente Behandlung ist die natürliche Lederoberfläche gut sichtbar. Das gekörnte Leder erhält nach und nach eine wunderschöne Patina. Die Birkin vache naturelle ist in nur einem Farbton erhältlich: Natur/Sandfarben.